AGB's

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen legen den Rechtsrahmen für die Nutzung der Yagom Website (www.yagom.de) fest.

 

Stand: November 2021

 

  • 1 Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen bilden die Grundlage für den Nutzungsvertrag, der zwischen Ihnen und uns, der Yagom GmbH, Landstraße 47 D, 77839 Lichtenau zustande kommt. Vertragsgegenstand ist die unentgeltliche oder entgeltliche Nutzung der von uns über die Webseite oder App angebotenen Leistungen und alle Käufe, die von Privatkunden getätigt werden.

Wir behalten uns vor, für einzelne Dienste ergänzende Bedingungen zu vereinbaren. Hierauf wird jeweils vor der Nutzung hingewiesen.

 

  • 2 Käuferbestimmung

Privatkunden in diesem Sinne sind Personen mit Wohnsitz und Lieferadresse in der Bundesrepublik Deutschland, soweit die von ihnen bestellten Waren weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

 

  • 3 Vertragsschluss

Die Präsentation unserer Waren und der Einräumung der Möglichkeit zur Bestellung stellt ein konkretes Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages dar.

Durch Ihre Bestellung nehmen Sie das Angebot an und der Kaufvertrag ist zustande gekommen.

Hierüber erhalten Sie eine Bestellbestätigung an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse.

 

  • 4 Preise und Versandkosten

Die ausgezeichneten Preise sind Endpreise inkl. Umsatzsteuer. Es gilt der Betrag, der jeweils zum Zeitpunkt der Bestellung ausgewiesen ist. Hinzu kommen Versandkosten, die von der Versandart und der Größe und dem Gewicht der bestellten Ware(n) abhängig sind.

 

  • 5 Lieferung

Die Lieferung erfolgt an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift, innerhalb von Deutschland. Macht höhere Gewalt (Naturkatastrophen, Krieg, Terroranschlag) die Lieferung oder eine sonstige Leistung dauerhaft unmöglich, ist eine Leistungspflicht ausgeschlossen. Bereits gezahlte Beträge werden unverzüglich erstattet.

Die Leistung kann verweigert werden, soweit diese einen Aufwand erfordert, der unter Beachtung des Inhalts des Kaufvertrages und des Gebots von Treu und Glauben in einem groben Missverhältnis zu dem Interesse des Kunden an der Erfüllung des Kaufvertrages steht. Bereits gezahlte Beträge werden unverzüglich erstattet.

 

  • 6 Mängelrechte

Ein bereits bei der Lieferung mangelhaftes Produkt (Gewährleistungsfall) wird nach Wahl des Kunden durch ein mangelfreies ersetzt oder fachgerecht repariert (Nacherfüllung). Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass kein Gewährleistungsfall vorliegt, wenn das Produkt bei Gefahrübergang die vereinbarte Beschaffenheit hatte. Ein Gewährleistungsfall liegt insbesondere in folgenden Fällen nicht vor:

  1. a) bei Schäden, die beim Kunden durch Missbrauch oder unsachgemäßen Gebrauch entstanden sind,
  2. b) bei Schäden, die dadurch entstanden sind, dass die Produkte beim Kunden schädlichen äußeren Einflüssen ausgesetzt worden sind (insbesondere extremen Temperaturen, Feuchtigkeit, außergewöhnlicher physikalischer oder elektrischer Beanspruchung, Spannungsschwankungen, Blitzschlag, statischer Elektrizität, Feuer).

 

Es wird mithin keine Gewähr für Fehler, die durch unsachgemäße Reparatur durch einen nicht vom Hersteller autorisierten Servicepartner entstanden sind.

Erfordert die vom Kunden gewünschte Art der Nacherfüllung (Ersatzlieferung oder Reparatur) einen Aufwand, der in Anbetracht des Produktpreises unter Beachtung des Vertragsinhaltes und des Gebots von Treu und Glauben in einem groben Missverhältnis zu dem Leistungsinteresse des Kunden steht – wobei insbesondere der Wert des Kaufgegenstandes im mangelfreien Zustand, die Bedeutung des Mangels und die Frage zu berücksichtigen sind, ob auf die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Kunden zurückgegriffen werden kann – beschränkt sich der Anspruch des Kunden auf die jeweils andere Art der Nacherfüllung. Das Recht auch diese andere Art der Nacherfüllung unter der vorgenannten Voraussetzung zu verweigern, bleibt unberührt. 

Sowohl für den Fall der Reparatur als auch für den Fall der Ersatzlieferung ist der Kunde verpflichtet, das Produkt unter Angabe der Auftragsnummer an die von ihr angegebene Rücksendeadresse einzusenden. Vor der Einsendung hat der Kunde von ihm eingefügte Gegenstände aus dem Produkt zu entfernen. Es besteht keine Verpflichtung das Produkt auf den Einbau solcher Gegenstände zu untersuchen. Für den Verlust solcher Gegenstände besteht keine Haftung.

Eine Haftung für Datenverlust wird nicht übernommen.

Sendet der Kunde die Ware ein, um ein Austauschprodukt zu bekommen, richtet sich die Rückgewähr des mangelhaften Produktes nach folgender Maßgabe: Sofern der Kunde die Ware zwischen Lieferung und Rücksendung in mangelfreiem Zustand benutzen konnte, hat dieser den Wert der von ihm gezogenen Nutzungen zu erstatten. Für einen nicht durch den Mangel eingetretenen Untergang oder die weitere Verschlechterung der Ware sowie für die nicht durch den Mangel eingetretene Unmöglichkeit der Herausgabe der Ware im Zeitraum zwischen Lieferung der Ware und Rücksendung der Ware hat der Kunde Wertersatz zu leisten. Der Kunde hat keinen Wertersatz für die durch den bestimmungsgemäßen Gebrauch der Ware entstandene Verschlechterung der Ware zu leisten. Die Pflicht zum Wertersatz entfällt für die Rücksendung eines mangelhaften Produktes im Gewährleistungsfall ferner,

  1. a) wenn sich der zum Rücktritt berechtigende Mangel erst während der Verarbeitung oder Umgestaltung gezeigt hat,
  2. b) wenn die Verschlechterung oder der Untergang durch uns zu vertreten ist oder der Schaden auch durch uns eingetreten wäre,
  3. c) wenn die Verschlechterung oder der Untergang beim Kunden eingetreten ist, obwohl dieser diejenige Sorgfalt beachtet hat, die er in eigenen Angelegenheiten anzuwenden pflegt.

Die Schadensersatzpflicht des Kunden bei einer vom Kunden zu vertretenden Verletzung der Rücksendungspflicht richtet sich nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen.

Der Kunde kann nach seiner Wahl vom Vertrag zurücktreten oder den Kaufpreis mindern, wenn die Reparatur oder Ersatzlieferung innerhalb einer angemessenen Frist nicht zu einem vertragsgerechten Zustand des Produktes geführt hat. 

Die Verbraucherrechte bleiben unberührt.

Es wird keine Garantie für das Erreichen von verschiedenen Zielen oder gewünschten Ergebnissen gegeben.

 

  • 7 Gesundheitliche Voraussetzungen

Die Nutzung der Dienste und des Produkts erfolgt auf eigenes Risiko.

Ein guter gesundheitlicher Allgemeinzustand ist in jedem Fall Grundvoraussetzung für die Nutzung der erworbenen Leistung. Sind Vorerkrankungen bekannt, wird ausdrücklich darauf hingewiesen zunächst ärztlichen Rat einzuholen, bevor mit der Nutzung begonnen wird. Dies gilt insbesondere, wenn Herz-/Kreislauferkrankungen, Wirbelsäulen und/oder Gelenkprobleme, oder andere gesundheitliche Einschränkungen bekannt sind, die die sportliche Leistungsfähigkeit einschränken.

Die Dienste sollten nicht genutzt werden, wenn erhebliche Schmerzen, allgemeines Unwohlsein, Kurzatmigkeit, Übelkeit oder Schwindel empfunden wird. Vor Beginn oder Fortführung der Dienste soll ein Arzt konsultiert werden.

 

  • 8 Teilnahmevoraussetzungen

Für die Eröffnung eines Nutzerkontos und die Nutzung der Dienste muss die volle Geschäftsfähigkeit gegeben sein.

Mit Vertragsschluss wird versichert, dass kein weiteres Nutzerkonto bei uns besteht und das Nutzerkonto in der Vergangenheit nicht gesperrt oder wegen Verstöße gegen unsere Nutzungsbedingungen gelöscht wurde. In diesen Fällen schließen wir keinen weiteren bzw. erneuten Nutzungsvertrag ab. Außerdem wird durch Vertragsschluss versichert, dass alle im Rahmen der Registrierung übermittelten Daten wahr und vollständig sind.

 

  • 9 Vertragsschluss und Nutzerkonto

Zur Nutzung der Dienste, muss zunächst eine Anmeldung durchgeführt und ein Nutzerkonto eröffnet werden. Im Rahmen der Anmeldung von uns wird aufgefordert, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzbestimmungen zu akzeptieren.

 

Anmeldung im Internet auf www.yagom.de

Bei Anmeldung über unsere Webseite kommt der Nutzungsvertrag zustande, nachdem der Anmeldeprozess vollständig abgeschlossen wurde.

 

Anmeldung über mobile Apps

Bei Anmeldung über die App hängt das Zustandekommen des Nutzungsvertrages von den Regeln des jeweiligen Anbieters des Stores ab. Regelmäßig kommt der Vertrag in dem Moment zustande, in dem im jeweiligen Store auf das Installieren-Feld geklickt und das Passwort eingegeben wird. Damit die Dienste genutzt werden können, muss noch ein Nutzungskonto eröffnet werden.

 

Vertragsschluss bei entgeltlichen Abonnements

Es können Zusatzleistungen durch ein kostenpflichtiges Abonnement freigeschaltet werden. Wird die Zusatzleistung über unsere Webseite erworben, kommt der Vertrag zustande, wenn auf das Feld “Jetzt kaufen” oder ein vergleichbares Feld geklickt und erfolgreich die Zahlungsinformationen eingegeben wurde. Wird die Zusatzleistung über die App erworben kommt der Abo-Vertrag zustande, wenn im Rahmen eines In-App Kaufs auf das Feld “Jetzt kaufen” oder ein vergleichbares Feld geklickt und das Passwort für den jeweiligen App-Store eingegeben wird, wenn dies erforderlich ist.

 

  • 10 Laufzeiten

Nutzungsvertrag 

Der mit Eröffnung eines Nutzerkontos geschlossene Nutzungsvertrag gilt für unbestimmte Zeit. Er endet, wenn gekündigt wird.

 

Abonnements Unsere Abonnements haben unterschiedliche Mindestlaufzeiten. Sie alle verlängern sich automatisch jeweils um den Zeitraum der gewählten Mindestlaufzeit, bis von Ihnen oder von uns gekündigt wird. Innerhalb der Einstellungen des Storeanbieters kann die automatische Verlängerung des Abonnements allerdings jederzeit abbestellt werden.

 

  • 11 Widerrufsrecht

In einigen Ländern besteht ein gesetzliches Widerrufsrecht, etwa innerhalb der Europäischen Union.

Soweit ein gesetzliches Widerrufsrecht besteht, wird im Folgenden darauf hingewiesen, wie es geltend gemacht werden kann und was die entsprechende Rechtsfolge ist.

 

Widerrufsbelehrung

Steht Ihnen ein gesetzliches Widerrufsrecht zu, entsteht es in dem Zeitpunkt, in dem mit uns einen Nutzungsvertrag oder einen Vertrag über ein Abonnement abgeschlossen wird.

Innerhalb von vierzehn Tagen nach Vertragsschluss kann ohne Angabe von Gründen die Willenserklärung widerrufen und der Vertrag rückabgewickelt werden.

Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss uns eine eindeutige Erklärung vorliegen (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail), dass am Vertragsschluss nicht festgehalten werden möchte. Hierfür kann das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwendet werden. Jede eindeutige Erklärung genügt. Wird von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht, so werden wir den Eingang des Widerrufs bestätigen. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, wenn die Widerrufserklärung vor Ablauf der Widerrufsfrist abgesendet wird. Hierfür sollte folgende Anschrift verwendet werden:

Yagom GmbH

Landstraße 47 D

77839 Lichtenau

 

Folgen des Widerrufs

Wenn der Vertrag widerrufen wird, wird der Vertrag rückabgewickelt. An uns bereits getätigten Zahlungen für den widerrufenen Vertrag werden zurückerstattet. Diese Zahlung nehmen wir spätestens binnen vierzehn Tagen nach Eingang der Widerrufserklärung vor. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt wurde, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart.

Falls verlangt wurde, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, muss uns einen angemessenen Betrag für die bereits erhaltene Dienstleistung gezahlt werden. Dies ist der anteilige Betrag vom Gesamtentgelt für die gebuchte Dienstleistung bis zu dem Zeitpunkt, an dem uns der Widerruf erklärt wurde.

Die Rückzahlung kann verweigert werden bis die Ware bei uns eingegangen ist oder bis der Nachweis erbracht wurde, dass die Ware zurückgesandt wurde. Die Ware muss unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf des Vertrags unterrichtet haben an uns zurückgesendet werden. Die Kosten der Rücksendung werden vom Kunden getragen.

 

Muster-Widerrufsformular
– Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
– Bestellt am (*)/erhalten am (*)
– Name des/der Verbraucher(s)
– Anschrift des/der Verbraucher(s)
– Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
– Datum
—————————————
(*) Unzutreffendes streichen.

 

  • 12 Vertragsbeendigung

Nutzungsvertrag

Das Nutzerkonto darf jederzeit und ohne Angaben von Gründen gelöscht und damit auch der Nutzervertrag insgesamt beendet werden.

Hierfür muss die App vom Mobiltelefon gelöscht und uns eine E-Mail eingehen, dass die Nutzerdaten gelöscht werden können. Es ist zu beachten, dass nach Löschung des Nutzerkontos sämtliche eingestellten Inhalte gelöscht werden und auf bereits erworbene Inhalte kein Zugriff mehr besteht.

Läuft zum Zeitpunkt der Löschung noch ein Abonnement, wird ein bereits bezahlter Betrag hierfür nicht, auch nicht anteilig, zurückerstattet.

Wir sind berechtigt, den Nutzungsvertrag ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von zwei Wochen in Textform zu kündigen, frühestens jedoch zum Ende der Mindestlaufzeit beziehungsweise des jeweiligen Verlängerungszeitraums des Abonnements.

 

Abonnements

Ein Abonnement kann ohne Angabe von Gründen jederzeit mit Wirkung zum Ende des Mindestvertragslaufzeit beziehungsweise zum Ende des jeweiligen Verlängerungszeitraums gekündigt werden.

In-App gekaufte Abonnements müssen in den Einstellungen des jeweiligen Store Anbieters manuell gekündigt werden.

Eine Kündigung des In-App-Abonnements während der Laufzeit ist ausgeschlossen.

Wir sind berechtigt, jedes Abonnement zum Ende der Mindestlaufzeit beziehungsweise zum Ende des jeweiligen Verlängerungszeitraums mit einer Frist von zwei Wochen in Textform zu kündigen.

 

Kündigung aus wichtigem Grund

Unabhängig von den vorgenannten Regelungen bleibt das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund für beide Parteien unberührt. Wir sind insbesondere berechtigt, den Nutzungsvertrag oder das Abonnement mit sofortiger Wirkung zu kündigen und das Nutzerkonto zu löschen, wenn schwerwiegend oder wiederholt gegen die Bestimmungen des Nutzervertrages und/oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstoßen wird oder mit den Zahlungspflichten trotz Mahnung Verzug besteht.

 

  • 13 Leistungen

Die App kann kostenlos heruntergeladen und genutzt werden.

Zugang zu den verfügbaren Videoinhalten werden im Rahmen eines kostenpflichtigen Abonnements bereitgestellt.

Für den Download und die Nutzung der App können im Ausland oder in Drittnetzen Übertragungskosten entstehen.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine reibungslose Verfügbarkeit technisch nicht garantiert werden kann, weshalb hierfür keine Gewährleistung übernommen wird.

Sind die Funktionen auf dem Endgerät aufgrund von Aktualisierungen eingeschränkt, werden keine Verpflichtungen übernommen.

Es wird vorbehalten bereit gestellte Dienste im Wege einer Umstrukturierung nur noch kostenpflichtig bereitzustellen. Ein abgeschlossenes Abonnement hat bei Anpassung bis zum Laufzeitende keinen Einfluss darauf.

Es wird mithin keine Haftung übernommen, wenn neue Erkenntnisse der Gesundheits- und Sportwissenschaft die Videoinhalte beeinflussen.

Über Hilfsmittel oder Trainingswerkzeuge, die im Rahmen der Videos verwendet werden, besteht kein Anspruch.

 

  • 14 Rechte und Pflichten des Nutzers

Das Dienstangebot richtet sich ausschließlich an Verbraucher. Gewerbliche oder kommerzielle Nutzungszwecke werden untersagt.

Eine Nutzungsunterlassung an Dritte ist nicht gestattet.

 

  • 15 Preise und Zahlungsbedingungen

Alle genannten Preise verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen Umsatzsteuer.

Wir behalten uns vor, die Preise nach unserem Ermessen anzupassen. Dies hat allerdings keine Auswirkungen auf bereits abgeschlossene Abonnements.

Die Gebühren für ein Abonnement werden bei Vertragsabschluss im Voraus für die jeweilige Mindestlaufzeit eingezogen. Verlängert sich das Abonnement automatisch, wird die Gebühr zu Beginn des jeweiligen Verlängerungszeitraums im Voraus eingezogen. Abweichendes gilt, sofern die Gebühr über iTunes eingezogen wird. Hier wird die Gebühr bereits 24 Stunden vor Beginn des jeweiligen Abrechnungszeitraums eingezogen.

Sofern die Dienste entgeltlich über In-App Käufe erworben werden, rechnet der jeweilige App-Store ab.

Wenn eine Zahlung abgelehnt wird und der Verbraucher dies zu verschulden hat, sind wir berechtigt, die entstandenen Kosten und/oder Aufwendungen in tatsächlicher Höhe in Rechnung zu stellen.

Wir behalten uns vor, bestimmte Zahlungsmittel nicht anzubieten und auf andere Zahlungsmittel zu verweisen.

 

  • 16 Verantwortlichkeit für Inhalte und Dienste

Es wird keine Verantwortung für Inhalte und Dienste Dritter übernommen.

 

  • 17 Haftung

Im Falle von unentgeltlich erbrachten Leistungen haften wir, unabhängig aus welchem Rechtsgrund, ausschließlich für Schäden aufgrund von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Im Übrigen ist unsere Haftung ausgeschlossen.

Bei entgeltlich erbrachten Leistungen haften wir, unabhängig aus welchem Rechtsgrund, für Schäden aufgrund von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit oder des Fehlens einer garantierten Eigenschaft grundsätzlich unbeschränkt.

Verletzen wir leicht fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht, ist unsere Haftung auf den typischen, vorhersehbaren Schaden beschränkt.

Unsere Haftung für eine von uns verschuldete Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt von den vorgenannten Beschränkungen unberührt.

Im Übrigen ist unsere Haftung ausgeschlossen.

Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben von den vorgenannten Haftungsausschlüssen oder -beschränkungen unberührt.

 

  • 18 Nutzungsrechte

Im Rahmen der Erfüllung des vereinbarten Vertragszweckes räumen wir an den Inhalten ein einfaches und nicht übertragbares Nutzungsrecht ein die jeweiligen geschützten Inhalte in nicht kommerzieller Form innerhalb der vertraglichen Bestimmungen zu nutzen. Eine Verbreitung oder öffentliche Zugänglichmachung dieser Inhalte ist unzulässig. Weder die App noch deren Inhalte dürfen übertragen werden.

Das jeweilige Nutzungsrecht erlischt, wenn die Freischaltung endet. Ein Verstoß hiergegen berechtigt uns zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund.

 

  • 19 Personenbezogene Daten

Deine persönlichen Daten werden im Rahmen unserer Datenschutzbestimmungen verarbeitet. Diese sind auf unserer Website abrufbar.

 

  • 20 Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Eine etwaige Änderung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Zukunft wird hiermit ausdrücklich vorbehalten.

 

  • 21 Schlussbestimmungen

Die Vertragssprache ist Deutsch.

Zwischen den Parteien findet ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Im Geschäftsverkehr mit Verbrauchern innerhalb der Europäischen Union kann auch das Recht am Wohnsitz des Verbrauchers anwendbar sein, sofern es sich um zwingend anzuwendende besondere verbraucherrechtliche Bestimmungen handelt.

Ausschließlicher Gerichtsstand ist bei Nichtvorliegen eines bekannten Wohnsitzes für sämtliche Rechtsstreitigkeiten aus diesem Vertrag unser angegebener Geschäftssitz.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so berührt dies nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen.

 

  • 22 Anbieterinformation

 

Yagom GmbH

Landstraße 47 D

77839 Lichtenau

Umsatzsteuer ID: beantragt

 

  • 23 Streitbeilegung

Wir sind nicht verpflichtet an einem Streitschlichtungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle oder einer Online-Streitbeilegung der EU teilzunehmen und beabsichtigen auch nicht, dies zu tun.